+49 (0) 69-920 39 45 162 Kontakt FAQ

„In Bildung zu investieren ist eine logische Konsequenz“

Zum 1. Dezember 2016 wurde Andreas Schölzel in den Vorstand der Deutschen Bildung berufen. Er übernimmt das Amt von Ulf Becker, der in den Aufsichtsrat wechselt. Der ehemalige Investmentbanker freut sich, in seiner neuen Position eine Brücke zwischen den Themen Bildung und Finanzen schlagen zu können. Im Interview erzählt er, was ihn zum Unternehmen geführt hat, was er dort als nächstes vorhat und warum Investitionen in Bildung auch für Privatanleger eine logische Konsequenz in der aktuellen Zeit sind.

 

Herr Schölzel, Sie starten als neues Vorstandsmitglied bei der Deutschen Bildung. Was hat Sie am Geschäftsmodell gereizt?
Überzeugt hat mich vor allem die Brücke zwischen Finanzen und Bildung, die bei meiner Suche nach einem neuen beruflichen Weg den Punkt getroffen hat. Ich hatte sogar mit dem Gedanken gespielt, meinem Lebensweg mit einem Lehramtsstudium eine ganz neue Richtung zu geben. Dabei wäre aber meine Leidenschaft für Finanzthemen zu kurz gekommen und auch das Know-How, was ich durch jahrelange Erfahrung im Finanzsektor erworben habe. Als Ulf Becker, mit dem ich schon berufliche Schnittstellen hatte, auf mich zukam und vom Geschäftsmodell der Deutschen Bildung erzählte, war ich sofort neugierig, schien es doch eine ziemlich maßgeschneiderte Antwort auf meine Frage nach Neuorientierung zu sein.

Kaum etwas ist wichtiger und nachhaltiger als Bildung. Jungen Menschen ihr Studium zu ermöglichen und Anlegern damit gleichzeitig ein hochinteressantes und sicheres Investment zu bieten, ist ziemlich charmant.

 

Welche Aufgaben werden Sie übernehmen?
Ich werde den Verantwortungsbereich von Ulf Becker übernehmen, das heißt vor allem dafür sorgen, neue Investoren für den Studienfonds zu gewinnen. Das überzeugendste Argument dafür ist unser sorgsam ausgewähltes Portfolio von talentierten Nachwuchsakademikern aller Fachrichtungen, die über den Studienfonds ihr Studium finanzieren und später abhängig von ihrem Einkommen zurückzahlen. Aktuell tun sie das mit einer Ausfallquote von unter einem Prozent, was auf ein ausgezeichnetes Portfoliomanagement zurückzuführen ist, das ab sofort auch zu meinem Aufgabengebiet gehört. Die Studenten werden im ersten Schritt über ein hochautomatisiertes und selbstlernendes System ausgewählt und anschließend über alle Zahlungsprozesse hinweg betreut. Die von meinem Vorgänger etablierten und bewährten Prozesse werde ich betreuen und weiterentwickeln.

Welche beruflichen Erfahrungen bringen Sie mit und wie können Sie diese im Sinne des Studienfonds einbringen?
Ich bringe jahrelange Berufserfahrung im internationalen Finanzsektor mit. Vor allem habe ich für große Investmentbanken gearbeitet, zuletzt bei Goldman Sachs. Das Know-How in der Sache, breite Erfahrung im Vertrieb und vor allem auch meine Investorenkontakte werde ich im Sinne des Studienfonds nutzen können.

 

Warum sind Investitionen in Bildung nicht nur für institutionelle Investoren, sondern auch für Privatanleger attraktiv?
Investitionen in Bildung sind im Trend. Dass die im Jahr 2016 emittierte Anleihe der Deutschen Bildung neben institutionellen Investoren auch Privatanleger überzeugen konnte, finde ich spannend, tatsächlich ist es aber auch eine logische Konsequenz. Privatanleger sind von klassischen Finanzprodukten oft enttäuscht, haben das Vertrauen in Banken zum Teil verloren. Und sie haben das Bedürfnis, wieder zu verstehen, was mit ihrem Geld passiert. Wenn sie mit ihrem Investment obendrein noch einen sinnvollen Beitrag zu unserer Gesellschaft leisten können – und wie sollte das besser möglich sein als mit Bildung – dann wird das zu einer ziemlich runden Sache. Das Interesse unter Privatanlegern am Studienfonds der Deutschen Bildung wundert mich deshalb nicht und ich bin gespannt, wie sich dieser Trend weiterentwickeln wird.

 

In einer Übergangsphase arbeiten Sie eng mit Noch-Vorstandsmitglied Ulf Becker zusammen, der danach in den Aufsichtsrat wechseln wird und Sie als Nachfolger empfohlen hat. Was sind danach Ihre nächsten Ziele und Schritte?
Ich werde mich mit Hochdruck dem Ziel widmen, neue Investoren für den Studienfonds zu gewinnen und zwar sowohl Eigenkapital- als auch Fremdkapitalgeber. Zur studentischen Kundenseite hin soll die Deutsche Bildung ihre Position als größter privatwirtschaftlicher Anbieter für Studienfinanzierung weiter stärken. Da klassische Bankkredite mit starrer Rückzahlung  wegen der Überschuldungsgefahr bei jungen Menschen sehr unbeliebt sind, bin ich überzeugt, dass der Trend zum Studienfonds sich fortsetzt. Voraussetzung ist aber, dafür stetig neue Investoren zu begeistern. Noch sind Investitionen in Bildung einer breiten Gruppe von Investoren nicht bekannt genug, ein wenig erklärungsbedürftig ist das Konzept noch. Diese Gruppen zu erschließen und zu einem Investment zu bewegen, bei dem sie zu Recht ein gutes Gefühl haben dürfen, gehört zu den nächsten Schritten.

 

Ihr erster Eindruck von der Deutschen Bildung?
Das Geschäftsmodell der Deutschen Bildung ist alles andere als beliebig und austauschbar. Es geht um Bildung, es geht um junge Menschen, die dank einer intelligenten Finanzierung ihren Traum vom Studium verwirklichen können. Sich dafür einzusetzen ist sinnstiftend und macht Spaß. Und das merkt man dem Team auch an. Ich freue mich auf die gemeinsamen Aufgaben!

 

 

Kommentieren

*
  • Deutschland Flagge
  • GroÃbritannien Flagge
  • Rechtliche Hinweise

    1. Nutzungsberechtigte
    Die auf dieser Website mit all seinen Unterseiten („Website”) enthaltenen Informationen und Dokumente („Informationen”) sind nicht für U.S.-Personen (wie in Regulation S unter dem United States Securities Act von 1933 definiert) oder Personen, die in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan ansässig sind, bestimmt. Die Informationen dürfen weder von diesen Personen eingesehen noch an diese verteilt werden, da die auf dieser Website genannten Schuldverschreibungen weder in den Vereinigten Staaten noch für oder auf Rechnung von U.S. Personen oder anderen Personen, die in Australien, Kanada, Japan oder den Vereinigten Staaten ansässig sind, angeboten oder verkauft werden dürfen.
    Durch Annahme dieser Nutzungsbedingungen durch Klicken auf das untenstehende Feld „Ja, ich akzeptiere die im Disclaimer genannten Bedingungen” bestätigen Sie, dass Sie keine U.S.-Person (wie in Regulation S unter dem United States Securities Act von 1933 definiert) und auch nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan wohnhaft sind. Darüber hinaus verpflichten Sie sich, keine der auf dieser Website enthaltenen Informationen an eine U.S.-Person (wie in Regulation S unter dem United States Securities Act von 1933 definiert) oder irgendeine Person, die in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan ansässig ist, weiterzugeben.
    Auch in einigen anderen Ländern kann der Erwerb von Schuldverschreibungen, über die auf dieser Website Informationen zugänglich gemacht werden, generell oder für bestimmte Personen verboten und daher nur für bestimmte Anleger möglich sein. Dasselbe kann ferner für die Verbreitung von Informationen über diese Schuldverschreibungen gelten. Es obliegt jedem Nutzer dieser Website, sich über die für ihn geltenden Einschränkungen zu informieren und diese einzuhalten.

    2. Kein Angebot
    Sämtliche Inhalte dieser Website (einschließlich sämtlicher Informationen) haben ausschließlich informatorischen und werblichen Charakter und stellen weder ein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von Schuldverschreibungen der Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Schuldverschreibungen dar und sind nicht in diesem Sinne auszulegen. Darüber hinaus dürfen die Inhalte dieser Website oder Teile davon nicht als Grundlage für einen verbindlichen Vertrag, welcher Art auch immer, dienen oder in diesem Zusammenhang als verlässlich herangezogen werden. Der Kauf oder die Zeichnung von Schuldverschreibungen der Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG kann ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin”) gebilligten und von der österreichischen Finanzmarktaufsicht („FMA”) notifizierten Wertpapierprospekts erfolgen.
    Weder die Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG noch die Deutsche Bildung AG oder einer mit dieser im Sinne von §§ 15 ff. AktG verbundene Gesellschaft („Deutsche Bildung – Gruppe”) oder deren Organe übernehmen Gewähr, dass die auf dieser Website beschriebenen Schuldverschreibungen für alle Investoren als Anlage geeignet sind. Daher sind die Informationen auf dieser Webseite weder als Empfehlung seitens der Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG oder der Deutschen Bildung - Gruppe zu verstehen, Schuldverschreibungen der Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG zu zeichnen oder anderweitig zu erwerben.

    3. Keine Anlageberatung
    Die auf der Website zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der auf der Website beschriebenen Schuldverschreibung dar. Das Informationsangebot richtet sich ausschließlich an Anleger, die Aufgrund ihrer Kenntnisse und Erfahrungen ihre Anlageentscheidung eigenverantwortlich treffen.

    4. Haftungsausschluss
    Die Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG und die Deutsche Bildung - Gruppe lehnen jegliche Haftung für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art ab, welche durch den Gebrauch dieser Website bzw. der darin enthaltenen Informationen entstehen. Inhalte dieser Website können jederzeit und ohne Ankündigung geändert werden. Die Website und ihre Inhalte wurden unter größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Die Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG und die Deutsche Bildung - Gruppe übernehmen jedoch keine Haftung für Schäden oder Folgeschäden aus unzutreffend oder unvollständig wiedergegebenen Informationen oder Berechnungen auf der Website.
    Die Besucher dieser Website sind allein dafür verantwortlich, die darin verfügbaren Informationen zu analysieren, deren Integrität zu prüfen und die Chancen und Risiken einer Anlage in Schuldverschreibungen der Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG abzuwägen und zu bewerten. Es wird geraten, vor jeder Anlageentscheidung den Wertpapierprospekt für die Schuldverschreibungen der Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG inklusive etwaiger Nachträge und sonstige allgemein zugängliche Informationsquellen über die Schuldverschreibungen heranzuziehen und sich fachlich und unter Berücksichtigung der jeweils persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten zu lassen.

  • Disclaimer

    The content provided on the following web pages is for information purposes only. It does neither constitute an offer nor an invitation to subscribe for or purchase securities, nor does it constitute an offer of securities to the public. It does also not constitute an investment recommendation. The information may therefore not be used in connection with an offer, invitation or investment recommendation in any jurisdiction where such offers or investment recommendations are not permitted by law.
    The information published on the following web pages or any part of the information must not serve as a basis for an obligation or binding contract of any kind nor be considered as reliable information for such a contract.
    A public offer of corporate bonds of Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG can only be made on the basis of the prospectus and prospectus supplements to be published which are to be approved by the Financial Market Authority.

    Insofar as forecasts, expectations, opinions or estimates are expressed on the following web pages or projections are made outside the sales prospectus, please note that only the information provided in this sales prospectus is relevant for the purposes of forming an opinion on the corporate bond.

    The viewer is exclusively responsible for conducting his or her own investigation and analysis of the information on the following web pages and for evaluating the merits and risks involved in investing in the securities that are referred to herein. Visitors are solely responsible for checking the integrity of the following web pages’ content. It is advisable to consult the prospectus for the Studienfonds II GmbH & Co. KG-bond as well as its supplements and other publicly accessible sources about the bond and seek professional investment advice depending on their individual financial situations.

    The distribution of any of the prospectuses, any document incorporated therein by reference and an offering, sale and delivery of the securities in certain jurisdictions may be restricted by law. Users of the following web pages are requested to inform themselves about and to observe any such restrictions. In particular, the information contained on the following web pages are not intended for US citizens (as defined in Regulation S of the US Securities Act of 1933 (“Securities Act”) in the current version), or persons with residence in the USA, Canada, Australia or Japan or persons who are physically located in the United States, Australia, Canada or Japan.  The information on the following web pages must not be viewed by or distributed to such persons.

    By clicking on the “Accept” button below, you confirm that you have noted these terms and conditions and confirm that you are neither a US-citizen (as defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the “Securities Act”) nor have permanent residence in the USA, Australia, Canada or Japan and that you will not distribute the information contained on the following web pages to US-citizens (as defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the “Securities Act”) nor persons who have permanent residence in the USA, Australia, Canada or Japan. You also confirm that the information contained on the following web pages constitutes neither an offer to sell nor a solicitation to buy any securities of Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG, nor any financial or investment advice.

Deutsche Bildung